Persönliche Beratung: 089 200 6060 2

eBike Helmpflicht & Kennzeichen & more

Mindestalter und Führerscheinpflicht

Der Volksmund spricht generell bei allen durch Elektromotoren unterstützten Zweirädern von eBikes. Offiziell sind eBikes Zweiräder, die die bis zu 20 Stundenkilometern alleine mit der Motorleistung gefahren werden können. Bei Pedelecs muss getreten werden und der Motor schiebt zusätzlich an.

Pedelecs mit Tretunterstützung bis zu 25 km/h Höchstgeschwindigkeit und maximal 250 Watt starken Motoren sind häufig mit einer sogenannten Anfahrhilfe oder Schiebehilfe bis 6 km/h ausgestattet. Diese beschleunigt das Fahrrad auch ohne Tritt in die Pedale. Wegen der Begrenzung der Anfahrhilfe auf 6 km/h bleiben solche Pedelecs aber zulassungsfrei und benötigen kein Versicherungskennzeichen und keine Fahrerlaubnis. Für solche Pedelecs gilt allerdings ein Mindestalter von 15 Jahren. Notwendig ist daher eine Mofa-Prüfbescheinigung oder ein Führerschein (z. B. Klasse B). Wenn keine Schiebehilfe vorhanden ist, können auch jüngere das Pedelec nutzen.

Fahrer von eBikes mit bis zu 500 Watt starken Motoren bedürfen immer mindestens einer Mofa-Prüfbescheinigung, müssen also mindestens 15 Jahre alt sein. Diese schnelleren und/oder leistungsstärkeren Elektrofahrräder gibt es in zwei Varianten:

eBikes, die bis zu 20 Stundenkilometern alleine mit der Motorleistung gefahren werden können. Mit zusätzlicher Muskelkraft sind höhere Geschwindigkeiten möglich. Sie überschreiten die gesetzliche 6-km/h-Grenze.

eBikes, die Tretunterstützung über die Geschwindigkeit von 25 km/h hinaus geben. Bei 45 km/h wird der Motor abgeregelt – das E-Bike würde sonst in die Klasse der Führerschein- und zulassungspflichtigen Kleinkrafträder fallen (Fahrerlaubnisklasse M).

Beide eBike-Typen gelten nicht als Fahrräder im rechtlichen Sinne, sondern gehören zu der Klasse der Kleinkrafträder mit geringer Leistung und benötigen prinzipiell immer ein Versicherungskennzeichen und eine Betriebserlaubnis.

Helmpflicht

Durch die Begrenzung auf die sogenannte bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h bei den eBikes und 6 km/h bei den Pedelecs mit Anfahrhilfe besteht keine Helmpflicht. Sie ist nur für Krafträder über 20 km/h vorgesehen.

Nach Ansicht von StVO-Fachleuten kommt es für die Helmpflicht auf die Geschwindigkeit an, die mit Motor und Tretarbeit zusammen erreicht werden kann. Das würde für Pedelecs (bis 25 km/h) und schnelle Elektroräder mit Tretunterstützung (bis 45 km/h) bereits nach geltender Rechtslage eine Helmpflicht bedeuten. Aber das ist nur eine Einschätzung und noch keine bindende Verordnung.

Im Bundesverkehrsministerium wird angeblich darüber nachgedacht, die als Fahrräder geltenden Pedelecs bis 25 km/h von dieser Helmpflicht auszunehmen, aber nicht die schnelleren Zweiräder. Deren Fahrer müssten „geeignete Schutzhelme" tragen. Dies seien entsprechende Helme, die auch Mofa- und Motorradfahrer tragen müssen. Dagegen spricht, dass man auch bei den schnellen Pedelecs sehr stark ins Schwitzen gerät und es zumutbar sei, Motorradhelme zu tragen.

Fakt ist jedenfalls, dass die Politik die Elektromobilität fördern möchte und es noch keine allumfassenden rechtlichen Bestimmungen dazu gibt.

Radwege

eBikes dürfen nur auf Radwegen gefahren werden, wenn es das Zusatzschild „Mofas frei“ erlaubt. Fahrräder und Pedelecs müssen nur dann auf dem Radweg fahren, wenn er benutzbar ist und das Radwege-Schild dazu verpflichtet.

Auch auf viele touristische und landschaftliche schöne Wege müssen eBike-Fahrer verzichten: Überall dort, wo ein Schild das Befahren mit Motorkrafträdern verbietet, dürfen sich nur Fahrrad- und Pedelec-Fahrer bewegen.

In Einbahnstraßen, die in Gegenrichtung für Fahrräder freigegeben sind, dürfen eBike-Fahrer nicht in Gegenrichtung einfahren, Pedelecs schon. Diese Unterschiede gelten auch für Waldwege, für Radfahrer freigegebene Fußgängerzonen und Fahrradabstellanlagen.

Weitere Unterschiede

Fahrradnutzern ist eine höhere Promillegrenze erlaubt, während eBike-Piloten den strengeren Grenzwerten für Kraftfahrzeugfahrer unterliegen.

Auch der Transport von Kindern in Anhängern ist ausschließlich für Fahrräder und somit auch für Pedelecs erlaubt. An eBikes ist dies verboten. In geeigneten Kindersitzen dürfen Kinder bis zu sieben Jahren auf allen Zweirädern mitgenommen werden.

To top